Erstaunlicherweise findet man in einschlägigen Foren kaum brauchbare Informationen, wie sich eine Graupner MC-20 Hott mit einem Fremdmodul, einem Jeti Duplex TU02, zusätzlich betreiben läßt. Die Informationsfülle endet meist mit der Aussage, ja es geht. Detaillierte Informationen, wie sich denn das Modul mit dem Sender verkuppeln läßt, sucht man vergebens. Auch das Handbuch ist da wenig hilfreich, ja sogar verwirrend. Schaut man auf der entsprechenden Seite, so wird lediglich darauf hingewiesen, daß ein Modul, welches ein PPM-Signal benötigt, an der DSC-Buchse anzuschliessen sei, während die Data-Buchse für Module mit Digitalsignal zuständig sei. Die DSC-Buchse ist, da nur zweipolig ausgeführt, denkbar ungeeignet, um ein Modul, welches eine Stromversorgung (zwei Pole) und das Signal (ein Pol) benötigt, zu versorgen.

Die Data-Buchse kann indes auch das PPM-Signal bereitstellen! Dies geht aber leider aus dem Handbuch nicht wirklich deutlich hervor. Hierzu später mehr.

Zunächst wird ein normales Graupner JR Kabel benötigt (Servokabel). Die Kabelbelegung ist wie folgt: rot = plus, braun = minus, orange = Signal.

Das Kabel, welches an das Jeti-Modul gesteckt wird, ist vieradrig, wobei eine Ader nicht benötigt wird. Die Kabelbelegung ist wie folgt: grün = nicht benutzt, rot = plus, schwarz = minus, gelb = Signal. Das andere Ende des Kabels mit dem vierpoligen Stecker wird abgeschnitten und wie folgt mit dem JR-Kabel verlötet:

JR rot -> Jeti rot

JR braun -> Jeti schwarz

JR orange -> Jeti gelb

Das grüne Kabel des Jeti-Kabels bleibt offen.

Sowohl das TU02 Modul, die Jeti Mini Box, als auch die Antenne können nun in einem passenden Plastikgehäuse eingebaut werden. Z.B. kann eine Servodose dafür hervorragende Dienste leisten. Die Bohrungen für die Befestigungsschrauben der Jeti Box werden schräg in einer Ecke des Plastikgehäuses ausgeführt, das Modul mit doppelseitigem Klettband innen rein geklebt, ein Loch für den Antennensockel gebohrt und alles nach Anleitung verkabelt. Das ganze Paket kann nun sehr stabil mit 3M Dual Lock an dem Sender angebracht werden. Das hält sehr gut, kann aber bei Bedarf natürlich auch wieder entfernt werden.

Die notwendigen Programmierschritte der MC-20 im Menü „Grundeinstellung“:

Steueranordnung: 1

Modul  EXT.  PPM10

EXT. PPM sig. inverse

HF-Modul    ein

DSC-Ausgang   PPM10

Auto rücks. Uhr  ja

PPM10 kann je nach Anforderung auch auf andere Werte gestellt werden, jenachdem, wieviele Kanäle benötigt werden. Unterm Strich ist es doch kein Hexenwerk und den Entwicklern von Graupner muß man hier ein ganz großes Lob aussprechen, daß bereits softwareseitig die Unterstützung von Fremdmodulen auf solch einfache Art und Weise möglich ist.

11-Okt-2013 18:16, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.004 sec, ISO 32

11-Okt-2013 18:16, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.004 sec, ISO 32

11-Okt-2013 18:16, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.003 sec, ISO 32

 

11-Okt-2013 18:17, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.005 sec, ISO 32

11-Okt-2013 18:29, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.02 sec, ISO 32

11-Okt-2013 18:30, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.01 sec, ISO 32

 

11-Okt-2013 18:30, SAMSUNG GT-I9100, 2.65, 4.03mm, 0.007 sec, ISO 32

 

 

 

 

 

 


Comments are closed.

Artikelkategorien


Registrierung nur für Mitglieder!

Login